Salon Breite Gasse

Nachlese zum Frühstücks-Salon am 4. 3. 2021: Vereinbarkeit und New Work gemeinsam neu denken

Am 4. März diskutierte mit uns eine vielfältige Runde aus Expert*innen unterschiedlicher Organisationen Best Practices zur Unterstützung der Vereinbarkeit. Ich und Gerhild Deutinger gaben einen Überblick über bestehende Ansätze. Unsere Teilnehmer*innen überraschten uns mit neuen und mutigen Ansätzen, die in der Krise zur Anwendung gekommen sind.

Bis März 2021 standen in den meisten Organisationen die Stabilisierung von Mitarbeitenden und Führungskräften und die rasche Unterstützung bei Vereinbarkeitsproblemen im Fokus.

Das könnte sich nun ändern: die Zeit der Reflexion und Zukunftsplanung ist gekommen. Welche der Ideen sind gekommen, um zu bleiben? Welche dienten rein der Krisenbewältigung und werden wieder verschwinden?

Was wir erkennen und als Thesen mit in diesem Frühstücks-Salon gebracht haben:

  • Vereinbarkeit und New Work (Flexibilisierung) müssen gemeinsam gedacht und geplant werden. Es kommt eben nicht nur darauf an, wo wir Arbeiten (d.h. Home Office oder Betriebsstandort oder bei Kunden), sondern v.a. wie (z.B. Arbeitszeiten). Eine Verknüpfung beider Aspekte hilft, um Organisationen ein Stück weit zu besseren Arbeits- und Lebenswelten zu machen.
  • Vereinbarkeit heißt nicht automatisch Work-Life Balance: Auch von den Teilnehmer*innen hörten wir Berichte zur Schattenseite der Flexibilisierung. Wir haben nun eine Erreichbarkeitskultur. Abgrenzung von beruflicher und privater Sphäre ist wichtiger denn je.
  • Vereinbarkeit muss weiter gedacht werden. Sie beinhaltet neben den Betreuungspflichten für Kinder auch andere familiäre Verpflichtungen wie die Pflege Angehöriger oder auch freiwilliges Engagement und private Interessen. Viele Themen müssen oder wollen wir heute unter einen Hut bringen.

Erste Verknüpfungen, die in unserem Frühstücks-Salon angeschnitten wurden und für 2021 und darüber hinaus relevant sein werden:

  • „Leistung“ neu definieren und die Bonussysteme darauf ausrichten.
  • Teilgruppen mit gleichen Bedürfnissen besser adressieren.
  • Mitarbeitende ganzheitlich wahrnehmen.

Mehr Details zu den diskutierten Inhalten und auch zu möglichen Ansätzen der Zukunft finden Sie hier: Nachbericht für Teilnehmer_innen_Frühstück-Salon 4.3.2021

Der nächste Frühstücks-Salon findet am 23. Juni 2021 zum Thema „Führen im Never Normal?“ statt. Voranmeldungen dazu sind ab sofort unter assistenz@impulsbuero.at möglich.

Weitere interessante Beiträge

Update zum Start in die Herbstsaison

Blog

Frühstücks-Salon (Thema „Unconscious Bias“)

Podcast